Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

MULTILAYER VISION 20/20

11. Oktober 2020 - 10. Januar 2021

MULTILAYER VISION 20/20

Mit Arbeiten von rund 50 internationalen Künstlerinnen und Künstlern richtet MULTILAYER. Vision 20/20 den Blick auf ein aktuelles Phänomen der konkreten Kunst, das gegenwärtig vielerorts in den Ateliers stattfindet: die Mehrlagigkeit der Darstellung in der Bildfläche.

Die Werke zeugen im zweidimensionalen Medium – insbesondere Malerei und Zeichnung – von mehrdimensionalem Denken und Formulieren, während sie zugleich die perspektivische Darstellung definierter Räume überwinden.

Vielmehr überlagern sich gleichzeitig und am selben Platz unterschiedliche Strukturen, die zusammenwirken und dennoch individuell erkennbar bleiben.

Die strukturelle Vielschichtigkeit bringt mit der Gleichzeitigkeit unterschiedlicher Vorgänge, der „Simultanität von Ereignissen“ (Thomas Micchelli) einen Aspekt der Wirklichkeit zum Ausdruck – ähnlich der Überlagerung von Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen in der Wahrnehmung des gegenwärtigen Moments.

Im Verhältnis von in sich geschlossener Eigenständigkeit und bezugnehmendem Miteinander ist der Zwischenraum der Bildebenen eine Information für sich: Hier wird eine besondere Tiefe und eine eigene Energie erzeugt und spürbar.

Die Ausstellung, die als beobachtender Zugriff auf ein aktuelles, lebendiges Phänomen verstanden werden kann, führt vor allem Malereien und Zeichnungen zusammen, die größtenteils in den letzten beiden Jahren entstanden sind und zeigt damit die vielfältigen eigenständigen Positionen von Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Generationen und Nationalitäten, mit denen sie sich diesem Thema zuwenden.

Die erste Idee zu MULTILAYER stand in engem Zusammenhang mit einem durch den beschlossenen und bevorstehenden Brexit (neu) angestoßenen Hinterfragen von Landesgrenzen und Nationalidentitäten.

Mit Werken aus Ungarn, Großbritannien, Serbien, Slowenien, Holland, Belgien, Spanien, den USA und Deutschland wird MULTILAYER als Wanderausstellung reisen – nach der ersten Station im RAUM SCHROTH im Museum Wilhelm Morgner, Soest, DE (10.10.20 – 10.01.21) wird sie im Künstlerhaus Plüschow, DE, in Tremenheere Sculpture Gardens, Penzance/Cornwall, GB und im Vasarely Museum, Budapest, HU zu Gast sein. Weitere Stationen sind in Planung.

Tim Allen (GB) ǀ Stefan Annerel (BE) ǀ Steven Baris (US) ǀ Dominic Beattie (GB) ǀ Nelleke Beltjens (NL) ǀ Wolfgang Berndt (DE) ǀ Andrew Bick (GB) ǀ Alain Biltereyst (BE) ǀ Britta Bogers (DE) ǀ Beti Bricelj (SL) ǀ Brice Brown (US) ǀ Dan Devening (US) ǀ Ursula-Lisa Deventer (DE) ǀ Edgar Diehl (DE) ǀ Mark Francis (GB) ǀ Luc Hoekx (BE) ǀ Vanessa Jackson (GB) ǀ Michael Jäger (DE) ǀ Jason Karolak (US) ǀ Imi Knoebel (DE) ǀ Gerda Kruimer (NL) ǀ Antoine Langenieux-Villard (FR) ǀ Rudy Lanjouw (NL) ǀ Annekatrin Lemke (DE) ǀ Jai Llewellyn (GB) ǀ Peter Lowe (GB) ǀ Jonas Maas (DE) ǀ Dóra Maurer (HU) ǀ Patrick Mifsud (GB) ǀ Burghard Müller-Dannhausen (DE) ǀ Laurence Noga (GB) ǀ Paul Pagk (US) ǀ Nina Pops (RS) ǀ Marlon Red (RO) ǀ Tim Renshaw (GB) ǀ Ivo Ringe (DE) ǀ James Ryan (GB) ǀ Julio Rondo (ES) ǀ Suzan Shutan (US) ǀ Sonita Singwi (US) ǀ Sandi Slone (US) ǀ Gary Stephan (US) ǀ Lorraine Tady (US) ǀ Dannielle Tegeder (US) ǀ Isabella Til (DE) ǀ Don Voisine (US) ǀ Thomas Weil (DE) ǀ András Wolsky (HU) ǀ Miro Zahra (DE)
 

Ausstellungszeitraum
11. Oktober 2020 – 10. Januar 2021

Raum Schroth im Museum Wilhelm Morgner
Thomästraße 1, 59494 Soest
Anreise

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Freitag 13:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag 13:00 – 19:00 Uhr
Samstag + Sonntag 11:00 – 17:00 Uhr

Eintritt
siehe Museum Wilhelm Morgner Website

Logo_Stiftung_KK_RGB Logo-Schroth_23-02

facebook_button

Details

Beginn:
11. Oktober
Ende:
10. Januar 2021
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Stiftung Konzeptuelle Kunst
Telefon:
+49 2921 14177
E-Mail:
info@skk-soest.de
Website:
http://www.skk-soest.de

Veranstaltungsort

RAUM SCHROTH im Museum Wilhelm Morgner
Thomästraße 1
Soest, NRW 59494 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Website:
http://www.museum-wilhelm-morgner.de